Detail einer Filzurne von Steffi Holzgraewe
kräftig farbig ist die Filzurne von Steffi Holzgräwe, die man in der Paramentik Neuendettelsau erwerben kann © Foto Uwe Niklas, Entwurf Steffi Holzgräwe

Textilkunst für die letzte Reise

Individuell gestaltete Textilien eröffnen die Gelegenheit, über den Tod zu reden, indem man über sein Gewand spricht. Sie können in der Zeit des Abschiednehmens als Medium für das Unsagbare dienen.

  • Abschieds- und Aufbahrtücher für Hospize und Palliativstationen,
  • Raumbilder, die später zu Sargtüchern werden,
  • Kokons für die Bestattung von Schmetterlingskindern,
  • Urnenbehälter aus Filz und
  • liturgische Accessoires für Trauergottesdienste
führen in die textilkünstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Sterben und Tod ein und bieten alternative Zugänge zur Bestattungskultur.

Weiterführende Literatur

In der Paramentenwerkstatt beraten wir Sie gern zu diesem Thema, das viel mehr Aufmerksamkeit verdient, als es in unserem Alltag bekommt. Die Entwicklung von textilen Lösungen für den letzten Lebensabschnitt ist immer sehr emotional, führt aber zu intensiven, oft auch befreienden Gesprächen. 

Wir haben zu allen Themen bereits individuelle Produkte entwickelt. Gern entwickeln wir die passende Lösung für Sie. Sprechen Sie uns an!

Mehr erfahren - Paramentik-Wissen
31. Januar 2019

Kapellen sind Visitenkarten des Hauses, manchmal braucht es deshalb eine Erfindung

31. Januar 2019

Was passiert bis das fertige Parament geliefert werden kann

31. Januar 2019

Welche zwei Tage im Jahr werden schwarz gefeiert?

30. Januar 2019

Hier finden Sie alle Bücher, die es von uns und mit uns gibt.