Beate Baberske
Beate Baberske © Uwe Niklas

Ich wünsche mir, dass sich Paramente bewegen und bei den Menschen ein Aha-Erlebnis auslösen. Ihre Farben sollen eine Raumstimmung erzeugen, ihr Aussehen soll berühren. Denn Farbe und Material wirken unmittelbar. Diesen Schatz will ich mit den Menschen vor Ort gemeinsam heben.

Fernseh-Tipp für Pfingstmontag, 10.6.2019, um 9:30 Uhr - Hoffnungsgeschichten im BR - ein zwanzigminütiges Portrait über Beate Baberske. Wie sie das geworden ist, was sie ist und wie Farbe ihr Leben prägt. 


Die Reihe "Stationen" des Bayerischen Fernsehens hat am 24.4.2019 innerhalb der Sendung ein sehr schönes, fünfminütiges Portrait ausgestrahlt. Hier ist der Link zur Mediathek

Seit über zwanzig Jahren gestalte ich Paramente, weil mir die Gespräche darüber in der Gemeinde Gänsehaut machen. Ohne die Paramentenwerkstatt-Mitarbeiterinnen wären es aber nur Ideen, durch sie erst werden es Erfindungen.

Persönliche Daten und Ausbildung

  • geboren am 16.04.1973 in Görlitz
  • 1989 bis 1992 Berufsausbildung mit Abitur bei Lautex Neugersdorf
  • Facharbeiterin für Textiltechnik / Weberei mit Hochschulreife
  • 1992 bis 1996 Studium an der Angewandten Kunst Schneeberg, Fachbereich der Westsächsischen Hochschule Zwickau bei Professorin Gudrun Hanisch & Professorin Gisela Polster
  • Abschluss als Diplomdesignerin Textilkunst (FH)

Berufstätigkeit

  • Seit 1996 bis heute Paramentik Neuendettelsau
    1998 – 2012 konzeptionelle, technische, kaufmännische und künstlerische Leitung der Werkstatt
  • seit 2015 künstlerische Leitung der Paramentik

Lehrtätigkeit

  • Fachoberschule am Löhe-Campus der Diakonie Neuendettelsau
  • Evang. Fachhochschule Nürnberg
  • Augustana Hochschule
  • Dialog-Akademie Neuendettelsau

Mitgliedschaften

  • Seit 2004 Mitglied der Diakonische Schwestern- und Brüderschaft
  • Seit 2008 2. Vorsitzende der Marienberger Vereinigung für Paramentik e.V.
  • Seit 2010 Mitglied im Verein für Christliche Kunst in Bayern e.V.
  • Seit 2016 Mitglied im Berufsverband für Bildende KünstlerInnen

Ausstellungen (Auswahl)

  • 1998 "Talente" Int. Handwerksmesse München
  • 2002 - 2003 "Zeit-Zeichen", Rummelsberg bei Schwarzenbruck
  • 2004 "Gold", München
  • 2004 - 2005 "LiturgieGewänder", Krefeld, Lübeck, Trier
  • 2007 "Hülle - Wort - Hauch - Kleid", Nürnberg
  • 2008 Installation "Rot", Nürnberg
  • 2011 Installation "Dialog" in Kombination mit Videokunst in der Kulturkirche zum Kirchentag in Dresden
  • 2012 Sondernominierung beim 1. Kunstpreis der Evangelischen Landeskirche in Württemberg
  • 2015 "SLALOM" St. Egidien Nürnberg, Ausstellungsbeteiligung
  • 2017 Installation "AN_GE_SICH_T" zum „Luthopia“-Festival in der Reformationskirche Berlin-Moabit zum Kirchentag in Berlin/Wittenberg
  • 2018 „Zu Ende gewebt – Textilkunst für die letzte Reise“ Museum für Kirche in Franken Bad Windsheim, Ausstellungsbeteiligung

Veröffentlichungen

  • AN_GE_SICH_T Beate Baberske (Hrsg.), 
  • Neuendettelsau 2018, ISBN 978-3-947552-01-6
  • Zu Ende gewebt - Textilkunst für die letzte Reise Begleitpublikation zur Ausstellung der Marienberger Vereinigung e.V., Prof. Dr. Klaus Raschzok, Beate Baberske (Hrsg.), 
  • Bad Windsheim 2018, ISBN 978-3-946457-02-2
  • Wissen in Bildern - Die Welt erklärt in 60 faszinierenden Grafiken, Jan Schweitzer, Band 3, Infografik aus der "ZEIT" Nr. 45 vom 30.10.2014, Berlin, Hamburg 2018,
  • ISBN 978-3-8419-0600-7, Seiten 16-17
  • Visionen eines evangelischen Gottesdienstgewandes
  • Zwei Projekte der Paramentik Neuendettelsau, in: Hanns Kerner (Hrsg.), Evangelisch betucht, Katalog zur Ausstellung mit Gottesdienstgewändern und Amtstracht. 
  • Gottesdienst-Institut der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Nürnberg 2007, S. 25–32.
  • Unternehmenskultur und Spiritualität im Raum in: Beate Hofmann (Hrsg.), Diakonische Unternehmenskultur.
  • Handbuch für Führungskräfte (Diakonie: Bildung - Gestaltung - Organisation 2), 
  • Stuttgart 2008, ISBN 978-3-17-019700-8, S. 93–104.
  • "Vom Schmuck der Heiligen Orte" Wilhelm Löhe, kommentierte Neuauflage, Hermann Schoenauer (Hrsg.), Leipzig 2008, ISBN 978-3-374-02645-6

Hier gibt es Preise und mehr Infos zu den Büchern