Bildweberei in Arbeit
das Bild entsteht Faden für Faden nach der dahinterliegenden Entwurfsvorlage © Entwurf Beate Baberske Foto Sabine Bretschneider

Kunst aus farbigen Fäden

Lebendige Flächen mit feinen Farbabstufungen entstehen in aufwändiger Handarbeit aus pflanzengefärbter Wolle, die Faden für Faden dem Entwurf folgend, eingewebt wird. Die gespannten, dünnen Baumwoll- oder Leinenfäden werden von der farbigen Wolle komplett abgedeckt. Motiv und Grund können ineinander verschmelzen, da sie gleichzeitig entstehen.

Je feiner das Material, desto differenzierter wird das fertige Bild. Arbeiten in Seide können mit etwas Abstand sehr malerisch wirken, weil die Fäden zu Farbflächen und Strukturen verschmelzen. Dafür ist die Fertigung umso zeitintensiver. 

Bildteppiche entstehen Faden für Faden in langwieriger Handarbeit. Monatelange Arbeit an einem Stück sind keine Seltenheit. Große Formate brauchen Jahre, bis sie fertiggestellt sind. 

In dieser handwerklichen Technik, die zu den ältesten Handwerkskünsten der Menschheit gehört, arbeiten wir Paramente als langlebige Unikate. Die Möglichkeiten sind beinahe grenzenlos. Die entstandenen Kunstwerke haben eine sehr hohe Lebensdauer, Teppiche aus früheren Jahrhunderten können bis heute in Museen bewundert werden.

Diesen Artikel teilen

Mehr erfahren aus unserem Magazin
17. August 2021

Auch in der Kirche ist diese Frage immer aktuell

05. März 2021

alt und trotzdem, nein, besonders schön

05. Oktober 2020

der Link zum Video und der Weg zum Parament

22. Mai 2020

Kreuz und Kunst als Thema der Fastenzeit

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 75