Demonstration am Kreuz
indem sie die obere Stofflage hochheben, präsentieren Martin Peiffer und Beate Baberske bei der Einweihung der Kapelle das Konzept der Paramente © Mario Schoßer (Entwurf) Uwe Niklas (Foto)

Das Thema der Fenstergestaltung auf die Paramente übertragen


Mario Schoßer konzipierte seine zweite Kapelle für eine neue Senioreneinrichtung von Diakoneo, diesmal auf der Bezzelwiese in Neuendettelsau. Das große Fenster der Kapelle ist zentraler Blickfang und das Erste, was Besucher des Hauses sehen. 

Kapelle im Haus Bezzelwiese von außen
abends empfängt als erstes die grüne Aue auf dem Fenster der Kapelle den Besucher des Hauses auf der Bezzelwiese Neuendettelsau © Mario Schoßer (Entwurf) Uwe Niklas (Foto)

Sein Raumkonzept sieht optisch sehr leichte Prinzipalia vor, dazu ein Wandkreuz mit leichten, schwebend vor der Wand montierten, auf die Kante gestellten Messingvierkantstäben. Von Anfang an sieht Mario Schoßer dort auch die Möglichkeit, farbig wechselnde Stoffe, die die Aufgabe der liturgischen Kennzeichnung übernehmen, zu platzieren. 

Die Künstler besprechen die Paramentikentwürfe
bei einem Besuch einer Delegation mit Wolfgang Högner (li), Mathias Hartmann (2.v.l.), Pfarrer Schwarz (re) und anderen im Atelier von Mario Schosser tauschen die beiden Künstler (Mitte) unter anderem erste Ideen zu den Paramenten aus © Mario Schoßer (Entwurf) Uwe Niklas (Foto)

Beate Baberske nimmt Mario Schoßer mit in die Welt der Paramentik und erläutert die Intention der verschiedenen Zeiten, die Bedeutung der Farben und sinnvoll zu ergänzender Symbole. Gemeinsam entwickeln sie Paramente, die im Raum zentrieren und einen farbigen Akzent setzen, sich aber genauso einfügen und Elemente der Raumgestaltung aufnehmen.

Beate Baberske und Mario Schoßer besprechen sich
Mario Schoßer und Beate Baberske mit den Fenster-Entwürfen und verschiedenen Stoffen vor der handbemalten Kapellen-Wand © Mario Schoßer (Entwurf) Uwe Niklas (Foto)

Mario Schoßer und Beate Baberske
Mario Schoßer und Beate Baberske überprüfen das Zusammenspiel der zwei farbigen Stoffe im Licht der Kapelle © Mario Schoßer (Entwurf) Uwe Niklas (Foto)

Die Glasfenster sind eingebaut! Jetzt kommt es nur noch auf die Umsetzung der Ideen in Stoff an. Anhand von vorhandenen Qualitäten suchen beide Künstler die Farbtöne für die transparenten Stoffe aus, besprechen die Nuancen der Motiv-Farbe, die Dichtigkeit der Farbe über dem Grundstoff und Details der Befestigung. Der Aquarell-Entwurf wird gescannt und für den Digitaldruck bearbeitet. Die Entwürfe für die transparenten Stoffe ebenfalls. Die Befestigung ist eine Herausforderung. Welche Farbe darf das Futter haben? Waldgrün ist jedenfalls viel zu farbig! 

letzter Blick vor der Fertigstellung
die beiden Künstler werfen einen letzten Blick auf das Zusammenspiel der Farben kurz vor der Fertigstellung © Mario Schoßer (Entwurf) Uwe Niklas (Foto)

Und dann kommt auch noch das BR-Fernsehen, weil es einen Film über Beate Baberske drehen will und Melitta Müller-Hansen vergisst ganz, dass sie eigentlich ein Interwiev führen will....

Ein paar Schnappschüsse vom Dreh:

Die vielfältige Nutzung der Kapelle soll in einem Buch dargestellt werden, dafür begleitet Uwe Niklas das gesamte Projekt. Das Buch erscheint im Verlag Leben gestalten zur Haus-Eröffnung Ende Juni 2019 und ist bereits ein Jahr später vergriffen.

Ein paar Eindrücke von den verschiedenen Anlässen haben wir eingefangen, zuerst wie Pfarrer Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo, die Kapelle am 11.5.2019 feierlich einweiht.

Pfr. Mathias Hartmann weiht die Kapelle ein
die Kapelle wird in einem festlichen Gottesdienst von Dr. Mathias Hartmann eingeweiht © Mario Schoßer (Entwurf) Uwe Niklas (Foto)

Gottesdienst wird ein Mal im Monat gefeiert und mit Bild und Ton in die drei Etagen des Hauses übertragen.

Gottesdienst
Pfarrer Schwarz feiert Gottesdienst in der Kapelle mit den grünen Paramenten © Mario Schoßer (Entwurf) Uwe Niklas (Foto)

Aber auch zur stillen Andacht können sich die Bewohner oder Mitarbeiter des Hauses zurückziehen.

Andacht in der Kapelle
viele Bewohner nutzen die Kapelle vom Haus Bezzelwiese zur persönlichen Andacht © Mario Schoßer (Entwurf) Uwe Niklas (Foto)

Die letzte Reise begleiten weiße Paramente, für Karfreitag bleibt das Kreuz und der Altar leer. Es wird bewusst kein schwarzes Parament angeschafft.

Aussegnung
auch Aussegnungen finden in der Kapelle "zum guten Hirten" statt © Mario Schoßer (Entwurf) Uwe Niklas (Foto)

Wie die verschiedenen Farben den Raum verändern sieht man sehr schön in der Bildergalerie mit Aufnahmen von Uwe Niklas.

Weitere Eindrücke in der Bildergalerie

Diesen Artikel teilen

Weitere Referenzen aus unserer Galerie
15. März 2021

eine Kasel von Tobias Kammerer

11. März 2021

mit dem Wegbegleitertuch zu einer neuen Tradition

03. März 2021

Diakonstola mit persönlichem Regenbogen

25. August 2020

fast 15 Jahre mit der Münchner Matthäusgemeinde unterwegs

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2275